Die Sippe „Nisga´a“ wurde im Februar 2014 von Leo und Leon gegründet. Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten, da die Sippenleiter selbst erstmal ihr schwarz-gelbes Halstuch erhalten mussten, bildete sich in den folgenden Jahren ein fester Gruppenzusammenhalt zwischen den zwei Sippenleitern und den vier Sipplingen. Zusammen wurden etliche Lager, Sommerfahrten und andere Großereignisse geplant, bestritten und genossen.

Weil sowohl Leo als auch Leon Göttingen irgendwann verlassen mussten, waren die Sipplinge selbst dafür verantwortlich, dass weiterhin Gruppenstunden und Sommerfahrten stattfinden. Eine Aufgabe, die sie sehr gut meisterten. 

Mittlerweile sind aus der Sippe Nisga´a zwei weitere Gruppen entstanden. Neben der Sippe Farkasok, geleitet von Tim mit tatkräftiger Unterstützung von Seiten Emils, wurde auch die Sippe Wintu, geleitet von Hannes und Oskar, gegründet.

Gründung: 22.02.2014

Halstuchverleihungen:

  • Gelb: Herbst 2016
  • Wimpel: Sommer 2018
  • Rot-Blau: Herbst 2018

Sommerfahrten:

  • Harz 2014
  • Elbsandsteingebirge 2015
  • Tschechien 2016
  • Slowenien 2017
  • Schottland 2018

Bedeutung Nisga´a: Die Nisga´a sind eine sogenannte „First Nation“, die im kanadischen British Columbia leben. In der Kultur der Nisga´a wird sehr großes Augenmerk auf den Gruppenzusammenhalt, auch über die ansonsten sehr starken Familienbande hinaus, gelegt, was der, zu diesem Zeitpunkt noch recht jungen Sippe als sehr passende Beschreibung des Pfadfinderdaseins erschien.

Nisga`a
Herkunft: "First Nation" im kanadischen British Columbia
Merkmal: Augenmerk auf starken Gruppenzusammenhalt
Flagge der Nisga`a

Sippe davor: Wunjo (Leo, Leon)

Sippen danach: Citali (Tim, Emil) & Wintu (Hannes, Oskar)